Close

Die BAfF arbeitet regelmäßig mit Psychosozialen Zentren und verschiedenen Partnerorganisationen in Projekten zusammen. Hier finden Sie alle aktuell laufenden Projekte sowie die bereits abgeschlossenen Projekte der BAfF.

Aktuell laufende Projekte der BAfF

Qualitätssicherung, Dokumentation und Monitoring im interprofessionellen Team (QUANTUM)

Im Projekt „Qualitätssicherung, Dokumentation und Monitoring im interprofessionellen Team“ (QUANTUM) (01.07.2019 – 30.06.2022) haben sich die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF) und sechs ihrer Mitgliedszentren zur Aufgabe gemacht, die interdisziplinäre Arbeit mit besonders vulnerablen Asylsuchenden zu systematisieren und zu stärken. Zur Projektseite von QUANTUM


BeSAFE – Besondere Schutzbedarfe bei der Aufnahme von Geflüchteten erkennen

In dem Modellprojekt BeSAFE (01.01.2021 – 31.12.2022) entwickelt und erprobt die BAfF in Kooperation mit der Rosa Strippe e.V. erstmals ein zielgruppenübergreifendes Konzept zur Identifizierung besonders schutzbedürftiger Geflüchteter in Erstaufnahmeeinrichtungen. Zur Projektseite von BeSAFE


reflAct


InTo Justice

Das Projekt (Laufzeit: 01.12.2020- 30.09.2022) verbessert die interdisziplinäre Versorgung von Asylsuchenden mit Foltererfahrung. Zunächst wird das Projekt in Nordrhein-Westfalen und Hessen durchgeführt. Zur Projektseite von InTo Justice


Kampagne #whywecare

Die Kampagne #WHYWECARE wurde 2017 von den Mitarbeiter*innen der BAfF ins Leben gerufen, um auf bestehende und neue Probleme in der Gesundheitsversorgung für geflüchtete Menschen aufmerksam zu machen. Gesundheit ist ein Menschenrecht, und das Recht auf Gesundheitsversorgung steht jedem Menschen gleichermaßen zu. Leider stoßen Geflüchtete aber auf so viele Hindernisse, wenn sie um benötigte Hilfe bitten, dass von einer Gleichbehandlung keine Rede sein kann. Zur Kampagnenwebsiet #whywecare


Abgeschlossene Projekte der BAfF

Traumatisierungsketten durchbrechen – Handlungsunsicherheiten überwinden – Schutzsysteme stärken

Im Projekt Projekt „Traumatisierungsketten durchbrechen – Handlungsunsicherheiten überwinden – Schutzsysteme stärken“ (01.07.2018 – 30.06.2020) hat die BAfF gemeinsam mit 11 Psychosozialen Zentren als Projektpartnern auf drei Projektebenen Schutzsysteme für traumatisierte Asylsuchende gestärkt. Zur Projektseite


Increasing NGO Capacity in Addressing Psychotrauma

Das Projekt „Increasing NGO Capacity in Addressing Psychotrauma“ (Juni – Dez 2020) diente der verbesserten psychosozialen Versorgung für Opfer von Folter und anderen Menschenrechtsverletzungen im Nordkaukasus. Hierfür fanden zahlreiche Qualifizierungs- und Sensibilisierungsmaßnahmen für die Arbeit mit Opfern von Menschenrechtsverletzungen und eine transnationale Vernetzung in der Region Nordkaukasus und zu anderen europäischen Rehabilitationszentren für Folterüberlebende (EURONET) statt. Zur Projektseite


Verstehen, Vernetzen, Stabilisieren. Empowerment von Ehrenamtlichen in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten

Das Projekt „Verstehen, Vernetzen, Stabilisieren. Empowerment von Ehrenamtlichen in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten.“ (Feb. 2018 – Dez. 2019) hat verschiedene Formen des Empowerments für ehrenamtliche Helfer*innen an der Schnittstelle von Qualifizierungs-, Antidiskriminierungsarbeit und Supervision, Community Building und Stabilisierungsarbeit umgesetzt. Zur Projektseite


Erklären, beraten, durchsetzen – Das Recht auf Gesundheit für Flüchtlinge und Folteropfer

Das Ziel des Projekts „Erklären, beraten, durchsetzen“ (01.01.2017 – 31.12.2017) war es, die Voraussetzungen für die psychosoziale Versorgung von Geflüchteten zu verbessern. Wichtig ist dabei, das bestehende Recht und die Neuerungen durch die Erstellung von Arbeitshilfen für die PSZ und ihre KlientInnen zu erklären und sie inhaltlich bei der Durchsetzung von Therapieansprüchen für Geflüchtete zu unterstützen. Zudem fand ein intensiver Austausch mit Rechtsanwält*innen zu den Änderungen aus dem Asylpaket II statt. Zur Projektseite


Kampagnen

Außerdem