Hintergrundmaterial

Thema Covid 19 und Digitale Beratung und Therapie

Die BAfF hat im März 2020 eine Informationssammlung bereitgestellt für die psychosoziale und psychotherapeutische Arbeit mit Geflüchteten während der Pandemie

Alle Informationen unter: http://www.baff-zentren.org/news/corona-informationen-digitale-beratung-und-therapie/


Thema Identifizierung besonderer Schutzbedürftigkeit

Alle Informationen unter: www.baff-zentren.org/identifizierung

Studie: Identifizierung besonderer Schutzbedürftigkeit am Beispiel von Personen mit Traumafolgestörungen. Status quo in den Bundesländern, Modelle und Herausforderungen. (Stand 2020)

In der Publikation der BAfF wird das europarechtliche Konzept von besonders vulnerablen Schutzsuchenden und die Verpflichtungen der aufnehmenden Staaten ihnen gegenüber ausführlich dargestellt. Dabei liegt ein Fokus auf Personen mit psychischen Belastungen. Es wird argumentiert, warum eine frühe Identifikation besonderer Schutzbedürftigkeit nötig ist, welche rechtlichen Vorgaben dafür bestehen und wie eine sich daraus ableitende Umsetzung aussehen müsste. Die BAfF geht nach Auswertung von Dokumenten und Praxisdialogen der Frage nach, ob und wie die Bundesländer ein Verfahren zur Identifizierung besonderer Schutzbedürftigkeit etabliert haben. Die Studie schließt mit der Empfehlung eines systematischen Vorgehens für die Identifizierung und Versorgung vulnerabler Gruppen.


Thema Ermächtigung

Weitere Informationen unter: www.baff-zentren.org/ermaechtigung

Ratgeber: Wie beantrage ich eine Ermächtigung zur vertrags-psychotherapeutischen Versorgung von Flüchtlingen?

BPtK-Information für Psychotherapeuten in Privatpraxen und in Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (September 2015)


Thema Geflüchtete Kinder und Jugendliche

Alle Informationen unter: www.baff-zentren.org/gefluechtete-kinder-und-jugendliche


Thema Sprachmittlung

Alle Informationen unter: www.baff-zentren.org/sprachmittlung


Thema Abschiebung

Artikel: Abschiebung trotz schwerer Krankheit?

Seit nunmehr fünf Monaten ist das sogenannte Asylpaket II in Kraft. Doch noch immer herrschen einige Unklarheiten, insbesondere, was die Abschiebehindernisse aus gesundheitlichen Gründen betrifft. Im Asylmagazin 06/2016 hat unsere Rechtsreferentin Nina Hager einen Artikel zu den gesetzlichen Neuregelungen zu Abschiebungshindernissen aus gesundheitlichen Gründen veröffentlicht. Sie erläutert darin, was sich im Hinblick auf Abschiebungsverbote und Abschiebungshindernisse aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich geändert hat. Zusätzlich gibt sie Praxishinweise, an denen sich Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sowie Beratungsstellen orientieren können.


Thema Gesundheit für Geflüchtete

Video: Das deutsche Gesundheitssystem für Geflüchtete

In Deutschland können sich alle Menschen unabhängig ihrer Herkunft kostenlos bei Ärzt*innen oder Therapeut*innen behandeln lassen. Mit welchen Erkrankungen sich Geflüchtete behandeln lassen können und welche Behörde dafür bezahlt, hängt vom Aufenthaltsstatus ab. Welche Erkrankungen behandelt werden und welche Behörde dafür bezahlt, hängt
jedoch vom Aufenthaltstitel ab. Je nach Bundesland ist der Antrag auf Finanzierung einer Behandlung unterschiedlich geregelt.

Die BAfF hat in einem Video für Geflüchtete erklärt, welche Rechte auf Gesundheitsversorgung es gibt und was man tun kann, um eine Psychotherapie bezahlt zu bekommen.

Der Erklärfilm hat Untertitel in Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi und Russisch.

Informationsportal: Hintergrundinformationen für Ärzt*innen, Öffentlichkeit und Akteure

der Medibüros/Medinetze Deutschlands mit Unterstützung von medico international mit Best Practice Beispielen, Materialien und Überblick über aktuelle politische Entwicklungen.

http://gesundheit-gefluechtete.info/