Close

Versorgungsbericht. Zur psychosozialen Versorgung von Flüchtlingen und Folteropfern in Deutschland (2020)

0,00 

Beschreibung

Die Ergebnisse des aktuellen Versorgungsberichts der BAfF verweisen auf einen hohen ungedeckten Bedarf bei Psychotherapie und psychosozialer Unterstützung. Traumatisierte Geflüchtete müssen durchschnittlich 7 Monate warten, bis sie eine Psychotherapie beginnen können. Bei fast 30 % der Zentren warten Klient*innen sogar zwischen 9 Monaten und eineinhalb Jahren, bis sie mit einer Psychotherapie beginnen können. Die durchschnittlichen Wartezeiten im PSZ sind damit deutlich höher als bei Patient*innen in der Regelversorgung.

Die Kapazitäten der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (PSZ) liegen nach wie vor weit unter dem Bedarf, der an sie herangetragen wird. Insgesamt versorgen 40 Psychosoziale Zentren über 22.700 Klient*innen aus 76 verschiedenen Herkunftsländern mit einem breit gefächerten Leistungsspektrum.

Die hohe Nachfrage nach Behandlung und Beratung in den PSZ macht überdeutlich, wie wichtig der multiprofessionelle Ansatz der Zentren für Geflüchtete ist, die nach Folter und schweren Gewalterfahrungen Unterstützung suchen.

Mehr Informationen zum Bericht

Zusätzliche Information

Gewicht 490 g
Größe 29.7 × 21 × 1.5 cm