BAfF-Tagung 2016 | 6. bis 8.11.2016 | Jena

refugio thüringen e.V. – Träger dDurch_die_Wand_im Kopf_BAfF-Tagung_2016es einzigen Behandlungs- und Beratungszentrums für traumatisierte Flüchtlinge in Thüringen, hat im Jahr 2017 sein 10-jähriges Bestehen gefeiert. Als angemessene Würdigung dieses Geburtstages hat das PSZ in diesem Jahr die jährliche Fachtagung der BAfF in Jena ausgerichtet mit dem Thema:

„Durch die Wand im Kopf – Tabus in der psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten“.

Die Idee zu diesem Thema war aus der täglichen Arbeit des Zentrums erwachsen. Eine Kollegin hatte beobachtet, dass sexualisierte Gewalt bei ihren männlichen Klienten immer häufiger vorkam. Es hat teilweise Monate bis Jahre gedauert, bis sie über das Erlebte sprechen können. Sie haben geglaubt, sie müssten stark sein, haben häufig Angst stigmatisiert zu werden. Wenn sie das erste Mal gekommen sind, sagten einige, sie hätten seltsame Kopfschmerzen. Die Mitarbeiterin unseres Zentrums hat daraufhin begonnen zu recherchieren und musste feststellen, dass es nur wenig Literatur oder Studien über Männer als Opfer sexueller Gewalt gibt. Teamintern begannen wir zu diskutieren:

Was verstehen wir unter Tabus? Wem oder was dienen sie? Können bzw. müssen sie überwunden werden und welche Folgen hat ein Tabubruch? Was passiert, wenn traumatische Erfahrungen soziale und gesellschaftliche Tabus berühren und erlittene Verletzungen dadurch unsagbar werden? Wie ist Traumaverarbeitung in diesem Kontext möglich?

Auf diese komplexen Fragestellungen wurde auf der Tagung eingegangen und ausführlich diskutiert.

Die Themen und einige Rückblicke auf die Tagung können Sie in der Tagungsdokumentation nachlesen:

Tagungsdokumentation „Durch die Wand im Kopf“

Mehr zur Tagung auf der Seite von refugio thüringen

Den Flyer zur Tagung finden Sie hier: Tagungsprogramm.