Handlungsfelder

Vernetzung
  • Wir vernetzen die Behandlungszentren für Flüchtlinge und Folteropfer auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.
  • Wir setzen uns für eine verstärkte Kooperation zwischen den einzelnen Behandlungszentren auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein.
Fachliche Expertise
  • Wir stärken den fachlichen Austausch von Erfahrung, Wissen und Information zwischen den einzelnen Behandlungszentren.
  • Wir entwickeln und dokumentieren ethische und professionelle Standards für eine angemessen Behandlung von traumatisierten Flüchtlingen und Opfern organisierter Gewalt. Und sorgen für deren Verbreitung.
  • Wir setzen Impulse in der wissenschaftlichen Forschung, um zur Klärung von Fragen zu Folgen von organisierter Gewalt auf den Menschen sowie zur Entwicklung von Methoden zu ihrer ganzheitlichen Behandlung beizutragen.
  • Wir sammeln und dokumentieren neueste Forschungsergebnisse und sorgen für deren Verbreitung.
  • Wir beobachten und dokumentieren rechtliche Veränderungen in der Flüchtlingspolitik und informieren darüber.
  • Wir vermitteln Expertise für Tagungen, Expertenrunden, Politik, Verwaltung, Fachleute u.a.
Weiterbildung
  • Wir entwickeln, fördern und organisieren Qualifizierungsmaßnahmen innerhalb der Behandlungszentren (Fortbildungen, Fachtagungen, Zusammenarbeit mit Ausbildungsinstituten u.ä.).
  • Wir bieten Qualifizierungsmaßnahmen für Fachleute außerhalb der Behandlungszentren an.
Öffentlichkeitsarbeit
  • Wir stärken den Schutz und die Achtung für die Opfer von organisierter Gewalt und setzen uns für die Wahrung der Menschenrechte ein.
  • Wir fördern die Wahrnehmung der Folgen von organisierter Gewalt und unfreiwilligen Exils in der Öffentlicheit und den entsprechenden Fachkreisen.
  • Wir suchen und fördern die Zusammenarbeit mit Wohlfahrtsverbänden, Ärzte- und Psychotherapeutenkammern, Entscheidungsträgern im Gesundheits- und Sozialwesen sowie weiteren öffentlichen Interessenvertretern und europäischen Institutionen. Dabei setzen wir uns für eine (rechtliche) Verbesserung der Lebenssituation von in Deutschland lebenden Flüchtlingen und Opfern organisierter Gewalt ein.
  • Wir vertreten gemeinsame Anliegen der Behandlungszentren gegenüber der Öffentlichkeit und politischen Entscheidungsträgern auf lokaler, regionaler, bundesweiter und internationaler Ebene.