Stellenangebot: Referent*in für Psychotherapie

Die Bundesweite Arbeitsgemeinschaft der Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer (BAfF e.V.) ist der Dachverband der Behandlungszentren für Flüchtlinge und Folteropfer in Deutschland. Mit unserer Arbeit setzen wir uns für den Schutz von Menschen ein, die Opfer schwerer Menschenrechtsverletzungen geworden sind. Wir entwickeln Qualitätsstandards und Leitlinien für eine angemessene Versorgung, dokumentieren Einzelfälle und Good Practice, organisieren Fortbildungen und Veranstaltungen und repräsentieren die Interessen der Psychosozialen Zentren und ihrer Klient*innen gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

Für die Geschäftsstelle der BAfF in Berlin suchen wir zum 01.09.2019 (bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt) eine*n

Referent*in für Psychotherapie mit Geflüchteten (ca. 25 h/ Woche)

Wir suchen eine engagierte, fachkompetente Person, die unser 8-köpfiges Team in der Berliner Geschäftsstelle der BAfF bei der Weiterentwicklung der fachlichen Diskurse zu Flucht und Trauma unterstützt. Konkret wünschen wir uns eine Person, die Lust hat, ihr Fachwissen und ihre therapeutische Erfahrung in unsere Projekte zur Stärkung der interprofessionellen psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten einzubringen. Sie werden an Fachpublikationen mitwirken, Fortbildungen durchführen, die Vernetzung der Organisation auch mit anderen Fach- und Berufsverbänden stärken und Ansprechpartner*in für (Presse-)Anfragen im Bereich Psychotherapie, Psychotraumatologie und Psychosozialer Arbeit sein.

Die Stelle ist zunächst auf 1 Jahr befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Ihre Aufgaben:

  • Konzeptionelle und koordinierende Arbeit in den Projekten der BAfF zur Stärkung der psychotherapeutischen und psychosozialen Arbeit mit Geflüchteten
  • Austausch und Vernetzung mit den Psychosozialen Zentren, dem gesundheits-, sozial- und asylpolitischen Netzwerk der BAfF sowie den relevanten Fach- und Berufsverbänden
  • Systematische Dokumentation von Good Practice, aktuellen Trends und Herausforderungen
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung von Qualitätsmerkmalen und Leitlinien einer kontextsensiblen interprofessionellen Versorgung
  • Mitarbeit an Publikationen zu Psychotherapie und Psychosozialer Arbeit mit Geflüchteten
  • Mitarbeit an Fortbildungen für Fachkräfte (Psychotherapeut*innen, Sozialarbeiter*innen etc.)
  • Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Projekt- und Expert*innentreffen
  • Mitarbeit bei der Projektorganisation, im Projektantrags- und -berichtswesen sowie bei der gemeinsamen Organisation und Verwaltung des Alltags in der Geschäftsstelle

Ihr Profil:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Psychologie, Sozialen Arbeit, Medizin (Diplom, Master oder vergleichbarer Abschluss) oder vergleichbare Qualifikation
  • fundierte theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der psychosozialen und psychotherapeutischen Arbeit mit Kriegs- und Folterüberlebenden
  • Wissen über die kontextualen Besonderheiten der Arbeit mit Geflüchteten sowie der aktuellen Fachdiskurse
  • Fähigkeit, Ihr Wissen und Ihre praktischen Erfahrungen eloquent gegenüber der (Fach-) Öffentlichkeit zu präsentieren
  • Interesse an und Befähigung zu Tätigkeiten im Bereich der Projekt-, Veranstaltungs- und Vereinsorganisation
  • Teamfähigkeit sowie präzises, eigenständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten

Bevorzugt berücksichtigt werden Bewerber*innen, die

  • über eine abgeschlossene psychotherapeutische Weiterbildung & Approbation verfügen
  • vertiefte Kenntnisse über die Versorgungsstrukturen und die gesundheits-, sozial- und asylrechtlichen Rahmenbedingungen der Behandlung haben
  • erfahren in der NGO-Arbeit einschließlich der Arbeit in u.a. EU-finanzierten Projekten sind
  • über gute Englischkenntnisse verfügen

Wir bieten:

  • Bezahlung in Anlehnung an den TVöD 13
  • Vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Gesundheitsversorgung und Menschenrechtsarbeit.
  • Ein qualifiziertes, engagiertes und aufgeschlossenes Team.
  • Ein angenehmes Arbeitsklima und flexible Arbeitszeitgestaltung.

Bewerbungsverfahren:

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen mit dem Betreff „Bewerbung Referent*in Psychotherapie“ zusammengefügt in einer pdf-Datei (max. 3 MB, im Format Bewerbung_Psychotherapie_„Nachname“.pdf) per E-Mail an bewerbung@baff-zentren.org

Bewerbungsschluss ist der 4. August 2019.

Für Fragen zur Ihrer Bewerbung wenden Sie sich bitte an Jenny Baron (030 820 973 55; jenny.baron@baff-zentren.org).

Die Stellenausschreibung als PDF

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz:

Mit der Übersendung Ihrer Bewerbungsunterlagen geben Sie uns die Einwilligung, Ihre von Ihnen übersendeten personenbezogenen Daten zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens zu verarbeiten (vgl. Art. 6 DSGVO).

Sechs Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre elektronisch übermittelten Daten gelöscht, es sei denn, sie werden zum Zweck der Anstellung weiter benötigt.