Webinar „Wie erkenne ich Traumata in der Zusammenarbeit mit Geflüchteten und wo kann ich Hilfe finden“

Krieg, Verfolgung sowie die Erlebnisse auf der Flucht und auch nach der Ankunft in Deutschland können traumatisierend sein und bei manchen Geflüchteten auch traumabedingte Folgestörungen nach sich ziehen. Diese können sich in Symptomen wie Schlafstörungen, Angstzuständen, unspezifischen Schmerzen und vielem anderen äußern. Familie, Freund*innen, Kolleg*innen und Arbeitgeber*innen, die solche Verhaltensweisen wahrnehmen, können dadurch verunsichert sein und sich fragen, wie sie helfen können

Elise Bittenbinder, Vorsitzende der BAfF e.V., hat für das „NETZWERK Unternehmen integrieren Flüchtlinge“ ein Webinar gehalten, in dem sie genau dieser Frage nachgeht mit dem Fokus auf die Rolle der Arbeitgeber*innen. Wie können diese traumabedingtes Verhalten bei ihren Beschäftigten wahrnehmen? An welchen Stellen können sie unterstützen? Wo können Arbeitgeber Hilfe und Angebote für die Behandlung traumatisierter Geflüchteter finden?

In dem Webinar werden einige wesentliche Punkte von Elise Bittenbinder vorgestellt. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der BAfF.

Kontakte vor Ort finden Sie bei den Psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer – eine Auflistung der Mitgliedszentren der BAfF finden Sie hier.