Flüchtlingsarbeit im Täterland – BAfF-Tagung 2014

nie wiederFlüchtlingsarbeit im Täterland – Auf den Spuren der NS-Vergangenheit

Die BAfF-Tagung wurde 2014 in Kooperation mit dem PSZ Düsseldorf organisiert und zu dem Thema “Flüchtlingsarbeit im Täterland – Auf den Spuren der NS-Vergangenheit” ausgerichtet. Sie fand vom 16. bis 18. Oktober 2014 in Düsseldorf statt.
Ausgehend von der Arbeit mit Gewaltüberlebenden und der gewalttätigen Vergangenheit Deutschlands, beschäftigten wir uns mit den übergreifenden Themen: Täter, Opfer, Vertreibung, Flucht, Exil, Krieg, Rassismus, Diktatur, Genozid, Schuld, Strafe, Sühne, …
In einem gesellschaftlichen Kontext, welcher durch die Erfahrungen der Vergangenheit, die Auseinandersetzung damit und die Verleugnung der Geschehnisse geprägt ist, setzten wir uns mit der Frage auseinander, inwiefern die deutsche Geschichte die Flüchtlingsarbeit heute beeinflusst. Weitergehend beschäftigten wir uns mit Möglichkeiten, eine kollektive Prägung angemessen zu reflektieren.

 

Weitere Informationen sind unter den folgenden Links zu finden: